CapTrader Erfahrungen

Als erfahrene Tradern bin ich immer auf der Suche nach neuen, vielversprechenden Trading-Plattformen. In letzter Zeit bin ich vermehrt auf den Namen CapTrader gestoßen und habe mich entschlossen, diesen Broker einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. In diesem ausführlichen Testbericht teile ich meine Erfahrungen und Bewertungen zu CapTrader und gehe auf wichtige Punkte wie Seriosität, Anmeldung, Einzahlungen und Auszahlungen, Handelskonditionen, Kundenservice und mehr ein.

Wer vorab wissen möchte, ob es sich bei CapTrader um Betrug oder eine seriöse Plattform handelt, dem sei gesagt: Meine Recherchen und Tests deuten darauf hin, dass CapTrader ein vertrauenswürdiger Broker ist. Aber dazu später mehr.

CapTrader logo

Hohe Sicherheit und Einlagenschutz

Hintergrund und Seriosität von CapTrader

Unternehmensdetails und Regulierung

Bevor man sich bei einem Online-Broker anmeldet und Geld einzahlt, sollte man immer zuerst einen Blick auf den Hintergrund des Unternehmens werfen. CapTrader ist eine Marke der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH, die ihren Sitz in Ratingen, Deutschland hat. Positiv ist, dass es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, das bereits seit 1997 am Markt aktiv ist und über viel Erfahrung verfügt.

Durch die Zugehörigkeit zu Interactive Brokers besteht zudem ein Bezug zu einem internationalen Netzwerk, was Stabilität und Professionalität verspricht. Interactive Brokers ist der weltweit größte US-amerikanische Online-Broker, der für seine hochentwickelte Technologieplattform bekannt ist.

Doppelte Lizenzierung für maximale Sicherheit

Was die Regulierung angeht, punktet CapTrader gleich doppelt. Der Broker unterliegt nicht nur der Aufsicht der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin, sondern wird zusätzlich von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert.

Diese doppelte Lizenzierung schafft maximale Sicherheit und Vertrauen, da sowohl die strengen Auflagen aus Deutschland als auch die hohen Standards aus Großbritannien erfüllt werden müssen. Somit kann man bei CapTrader von einem sehr hohen Maß an Seriosität ausgehen.

Einlagensicherung und Kundengeldertrennung

Einen zusätzlichen Schutz bietet die britische Einlagensicherung Financial Services Compensation Scheme (FSCS), bei der Einlagen von CapTrader-Kunden bis zu einem Betrag von 85.000 GBP abgesichert sind. Sollte der unwahrscheinliche Fall einer Insolvenz des Brokers eintreten, bekommen Anleger ihr Geld also zurück.

Darüber hinaus greift bei CapTrader der Grundsatz der Kundengeldtrennung. Das heißt, dass die Kundengelder immer getrennt vom Firmenvermögen auf separaten Treuhandkonten verwahrt werden. Auch dies ist ein wichtiger Aspekt zum Schutz der Trader.

Bewertungen und Kundenerfahrungen mit CapTrader

Geringe Anzahl an Rezensionen

Um ein umfassendes Bild von CapTrader zu bekommen, habe ich mich natürlich auch online nach Erfahrungsberichten und Bewertungen anderer Nutzer umgesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Zahl der öffentlichen Rezensionen vergleichsweise gering ist.

Der Grund dafür liegt meiner Meinung nach in der hohen Mindesteinzahlung von 2.000 Euro, die CapTrader einfordert. Damit richtet sich der Broker eher an erfahrene Trader mit höherem Kapital, die tendenziell weniger dazu neigen, ihre Erfahrungen online zu teilen.

Positive Erfahrungen mit dem Kundenservice

Die wenigen verfügbaren Berichte zeichnen aber ein durchaus positives Bild. Besonders der Kundenservice wird oft lobend erwähnt. Nutzer berichten von freundlichen, kompetenten Mitarbeitern, die bei Fragen und Problemen schnell zur Stelle sind.

Auch der Eindruck von Professionalität und Substanz bestätigt sich in den Erfahrungen anderer Trader. Man hat bei CapTrader offenbar das Gefühl, es mit einem etablierten, seriösen Anbieter zu tun zu haben, dem man sein Geld anvertrauen kann. Negative Stimmen sucht man hingegen vergebens.

Hohe Sicherheit und Einlagenschutz

CapTrader Produktangebot im Detail

Handel mit Forex, CFDs, Aktien und mehr

CapTrader bietet ein umfassendes Produktangebot an, das sich nicht nur auf den Devisenhandel beschränkt. Über 80 verschiedene Währungspaare können hier mit einem Hebel von bis zu 1:40 gehandelt werden, darunter natürlich auch die Klassiker wie EUR/USD oder GBP/USD.

Zusätzlich ermöglicht der Broker auch den Handel mit CFDs auf Aktien, Indizes, Anleihen und Rohstoffe. Laut eigener Aussage sind bei CapTrader mehr als 1,2 Millionen Finanzinstrumente handelbar – eine wirklich beeindruckende Auswahl für jeden Anspruch.

Niedrige Spreads, aber begrenzter Hebel

Die Konditionen für den Handel können sich bei CapTrader durchaus sehen lassen. Besonders positiv fallen die niedrigen Spreads auf, die bei den meisten Forex-Paaren im Schnitt bei nur 0,2 Pips liegen. Auch die Kommissionen pro Trade sind mit durchschnittlich 0,3 Pips sehr moderat.

Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings der vergleichsweise niedrige maximale Hebel von 1:40. Hier haben andere Broker deutlich mehr zu bieten, teilweise Hebel von bis zu 1:500. Für Einsteiger ist ein begrenzter Hebel aber durchaus sinnvoll, da damit auch das Verlustrisiko eingeschränkt wird.

Handelsplattformen und Apps

In Sachen Handelsplattformen bietet CapTrader eine sehr gute Auswahl. Standardmäßig steht den Kunden die hauseigene Plattform Traderworkstation zur Verfügung, die zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus professionell und leistungsstark ist.

Zusätzlich können auch externe Plattformen wie NinjaTrader, Multicharts oder AgendaTrader genutzt werden. AgendaTrader ist normalerweise kostenpflichtig, wird von CapTrader aber gratis zur Verfügung gestellt – ein toller Service. Auch mobil ist der Broker über Apps für Blackberry, Android und iOS vertreten.

Einzahlungs- und Auszahlungsmöglichkeiten

Einzahlung nur per Banküberweisung

Wer bei CapTrader einzahlen möchte, hat leider nicht viele Optionen. Als einzige Methode wird die klassische Banküberweisung akzeptiert. Andere Zahlungsmittel wie Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung sucht man vergebens.

Das ist natürlich nicht optimal, da eine Überweisung mehrere Tage dauern kann, bis das Geld auf dem Handelskonto gutgeschrieben wird. Für schnelle, spontane Einzahlungen ist CapTrader also nicht unbedingt geeignet. Immerhin fallen für die Einzahlung keine zusätzlichen Gebühren an.

Auszahlungsgebühren und -fristen

Bei den Auszahlungen sieht es schon etwas besser aus. CapTrader erlaubt eine kostenlose Auszahlung per SEPA-Überweisung pro Monat, für jede weitere Auszahlung fallen moderate Gebühren von 1 Euro an. Für andere Überweisungsarten werden 8 Euro berechnet.

Die Auszahlungen werden laut Erfahrungsberichten recht zügig bearbeitet und das Geld ist oft schon nach 1-2 Tagen auf dem eigenen Bankkonto. Man muss also nicht wochenlang auf sein Geld warten, wie es bei manch anderem Broker der Fall ist.

Keine Boni oder Werbeaktionen bei CapTrader

Wer gehofft hatte, bei CapTrader von attraktiven Neukundenangeboten oder Bonusaktionen zu profitieren, wird leider enttäuscht. Der Broker verzichtet völlig auf solche Lockangebote und Promotionen. Es gibt weder einen Willkommensbonus auf die Ersteinzahlung noch irgendwelche saisonalen Specials.

Das ist zwar schade, aber auch irgendwie ehrlich und seriös. Statt mit Boni zu locken, setzt CapTrader offenbar lieber auf faire Konditionen und einen guten Service. Und mal ehrlich: Viele Boni haben sowieso einen Haken in Form von schwer erfüllbaren Umsatzbedingungen.

Hohe Sicherheit und Einlagenschutz

Hohe Mindesteinzahlung von 2.000 Euro

Ein Punkt, der viele interessierte Trader abschrecken könnte, ist die vergleichsweise hohe Mindesteinzahlung von 2.000 Euro, die für ein CapTrader-Konto erforderlich ist. Damit richtet sich der Broker ganz klar an erfahrene Trader, die bereit sind, gleich mit einem höheren Kapital einzusteigen.

Für Einsteiger oder Gelegenheitstrader ist diese Summe oft nicht zu stemmen. CapTrader macht aber auch keinen Hehl daraus, dass man sich als „Elite-Broker“ versteht und bewusst nur Kunden mit einem gewissen Anlagevolumen ansprechen möchte.

Große Auswahl an Währungspaaren

Wenn es um den Devisenhandel geht, kann CapTrader mit einer Auswahl von über 80 verschiedenen Währungspaaren punkten. Damit deckt der Broker fast alle wichtigen und gängigen Paarungen ab.

Neben den Majors wie EUR/USD oder GBP/USD finden Trader hier auch viele interessante Exoten und Kreuzkurse. Das eröffnet vielseitige Handelsmöglichkeiten und die Chance, von Kursbewegungen in verschiedenen Märkten zu profitieren. Die Auswahl lässt daher kaum Wünsche offen.

Lernmaterialien und Demo-Konto für Trader

Handbücher, Webinare und Seminare

Obwohl sich CapTrader an erfahrene Trader richtet, bietet der Broker durchaus auch Lernmaterialien und Schulungen an. Im Bildungszentrum finden sich detaillierte Handbücher, praxisnahe Webinare und regelmäßige Seminare zu verschiedenen Trading-Themen.

Der Fokus liegt dabei weniger auf Grundlagenwissen, sondern vielmehr auf der Vertiefung von Handelstechniken und dem Einsatz der richtigen Tools und Strategien. Also genau das, was fortgeschrittene Trader suchen, um noch erfolgreicher zu werden.

Unbegrenztes Demo-Konto ohne Anmeldung

Sehr löblich ist, dass CapTrader für alle Interessierten ein kostenloses und zeitlich unbegrenztes Demo-Konto anbietet. Und das Beste: Für die Nutzung des Probe-Accounts ist nicht einmal eine Registrierung notwendig.

So kann man völlig unverbindlich und ohne Angabe persönlicher Daten die Plattform und Funktionen von CapTrader testen. Das ist nicht nur für Einsteiger praktisch, die erstmal Erfahrungen sammeln möchten, sondern auch für erfahrene Trader, die neue Strategien risikofrei testen möchten.

Vor- und Nachteile von CapTrader auf einen Blick

Vorteile:

  • Hohe Seriosität durch doppelte Regulierung und lange Erfahrung
  • Einlagensicherung bis 85.000 GBP und Kundengeldtrennung
  • Sehr guter, kompetenter Kundenservice
  • Große Auswahl an Währungspaaren und Handelsinstrumenten
  • Niedrige Spreads und moderate Kommissionen
  • Kostenlose Handelsplattform AgendaTrader
  • Kostenloses, unbegrenztes Demo-Konto ohne Anmeldung

Nachteile:

  • Hohe Mindesteinzahlung von 2.000 Euro
  • Nur Banküberweisung als Einzahlungsmethode
  • Vergleichsweise niedriger maximaler Hebel von 1:40
  • Keine Neukundenangebote oder Bonusaktionen
  • Eher für erfahrene Trader geeignet, weniger für Anfänger

Fazit: CapTrader für erfahrene Trader geeignet

Mein abschließendes Fazit zu CapTrader fällt insgesamt positiv aus. Der Broker überzeugt mit Seriosität, Sicherheit und einem umfangreichen Angebot an Handelsinstrumenten. Besonders positiv sind die niedrigen Spreads, der gute Kundenservice und die kostenlose Bereitstellung der AgendaTrader-Plattform.

Allerdings richtet sich CapTrader mit der hohen Mindesteinzahlung von 2.000 Euro ganz klar an erfahrene Trader mit entsprechendem Kapital. Für Einsteiger oder Gelegenheitsanleger ist der Broker eher weniger geeignet. Auch die Einschränkung auf Banküberweisung als einzige Einzahlungsmethode ist ein kleines Manko.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob das Angebot von CapTrader zu den persönlichen Anforderungen und Zielen passt. Wer als erfahrener Trader auf der Suche nach einem seriösen, professionellen Broker mit Top-Konditionen ist, der macht mit CapTrader sicherlich nichts falsch.

Hohe Sicherheit und Einlagenschutz

Tipps für Einsteiger mit CapTrader Demo-Konto

Auch wenn CapTrader nicht die erste Wahl für Trading-Neulinge ist, kann das kostenlose Demo-Konto eine gute Möglichkeit sein, ohne Risiko in die Welt des Forex-Handels einzutauchen. Meine Empfehlung für Einsteiger:

  1. Ausgiebig die verschiedenen Funktionen der Handelsplattform testen und ein Gefühl für die Bedienung bekommen.
  2. Das virtuelle Guthaben nutzen, um verschiedene Orderarten und Positionsgrößen auszuprobieren. Hier können Fehler noch keine teuren Konsequenzen haben.
  3. Eigene Handelsideen und Strategien entwickeln und im geschützten Rahmen des Demo-Kontos auf ihre Praxistauglichkeit testen. Durch „Spielgeld“ lässt sich gut herausfinden, ob eine Strategie funktioniert oder nicht.
  4. Die Auswirkungen verschiedener Marktszenarien auf die eigenen Positionen beobachten und daraus lernen. So bekommt man ein Gefühl für das Zusammenspiel von Kursbewegungen, Hebel und Ordergrößen.
  5. Die Lernmaterialien und Webinare von CapTrader nutzen, um das eigene Wissen rund um Chartanalyse, Indikatoren und Risikomanagement zu vertiefen. Je besser man Bescheid weiß, desto fundierter kann man Handelsentscheidungen treffen.
  6. Emotionen und Psychologie beim Trading im Auge behalten. Gier, Angst und Panik sind schlechte Ratgeber an der Börse. Dank Demo-Konto kann man ganz in Ruhe testen, wie man selbst in hektischen Marktphasen einen kühlen Kopf bewahrt.

Mit diesen Tipps können Einsteiger das CapTrader Demo-Konto optimal für sich nutzen und so bestens vorbereitet den Echtgeld-Handel starten, wenn sie sich bereit dafür fühlen. Der Vorteil: Selbst wenn man sich später für einen anderen Broker entscheidet, die gesammelten Erfahrungen zahlen sich in jedem Fall aus.

Mein Schlusswort: CapTrader ist ein rundum seriöser Online-Broker, der mit attraktiven Konditionen und einem erstklassigen Service überzeugen kann. Die hohe Mindesteinzahlung und der begrenzte Hebel machen den Anbieter zwar eher für erfahrene Trader interessant. Dank des kostenlosen Demo-Kontos können aber auch Einsteiger ganz ohne Risiko ihre ersten Schritte an den Forex-Märkten machen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Wer als Fortgeschrittener ein zuverlässiges Umfeld mit hoher Sicherheit für sein Trading sucht, findet in CapTrader einen ausgezeichneten Partner.Eigene Handelsideen und Strategien entwickeln und im geschützten Rahmen des Demo-Kontos auf ihre Praxistauglichkeit testen. Durch „Spielgeld“ lässt sich gut herausfinden, ob eine Strategie funktioniert oder nicht.

Die Auswirkungen verschiedener Marktszenarien auf die eigenen Positionen beobachten und daraus lernen. So bekommt man ein Gefühl für das Zusammenspiel von Kursbewegungen, Hebel und Ordergrößen.

Nach oben scrollen