Inhalt

Pressemitteilungen

Das Ausmaß sexuellen Missbrauchs durch Geistliche ist erschreckend

Die Deutsche Bischofskonferenz hat diese Woche ihre Studie zum sexuellen Missbrauch vorgestellt. Dazu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll:

"Ich bin fassungslos angesichts des Ausmaßes des sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen durch Vertreter der Kirche. Christliche Werte stehen für den Schutz und die Fürsorge der Schwachen. Gerade der Missbrauch an Schutzbefohlenen ist eine Schande und ein Schlag ins Gesicht dieser Werte, denn die Betroffenen hatten aufgrund ihres Glaubens zu den Kirchenvertretern ein besonderes Vertrauen.

Die Kirche muss sich jetzt ihrer Verantwortung stellen. Ohne Wenn und Aber. Die Täter müssen strafrechtlich verfolgt werden und diejenigen, die die Täter decken, müssen ebenfalls zur Rechenschaft gezogen werden. Nur so kann der Aufarbeitungswille der Verantwortlichen glaubhaft gemacht werden.

Die Studie kann zudem nur ein Anfang gewesen sein, die Aufklärungsarbeit ist noch lange nicht vollendet. Angesichts einer sehr großen Dunkelziffer haben wir bisher vermutlich nur die Spitze des Eisberges gesehen. Am morgigen Freitag werde ich den Missbrauchsbeauftragen der Bischofskonferenz, den Trierer Bischof Stephan Ackermann, treffen. Diese Gelegenheit werde ich nutzen, um ihn zu fragen, welche weiteren Schritte geplant sind und welche Maßnahmen ergriffen werden, damit Kinder künftig geschützt sind."

Schreiben Sie mir

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.