Inhalt

Pressemitteilungen

Moderner Arbeitgeber mit inspirierender Atmosphäre

Kürzlich trafen sich Nils Glagau, Geschäftsführer der Firma Orthomol und die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll wieder einmal zu einem Gedankenaustausch. Orthomol ist führendes Unternehmen im Bereich der orthomolekularen Medizin, entwickelt und vertreibt Nahrungsergänzungen, die in Apotheken erhältlich sind.

"Ich freue mich immer, neue Firmen kennenzulernen. Der regelmäßige Gedankenaustausch mit mir bekannten Unternehmern ist mir genauso wichtig. Die Erfolgsgeschichte von Orthomol und insbesondere die Entwicklung der Familienkrippe "Orthomolinis" verfolge ich seit Beginn an", erklärt Michaela Noll. Die erste betriebliche Kinderbetreuung Langenfelds feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

"Wir sind ein Familienunternehmen und das prägt natürlich unsere Unternehmenskultur. Wir verbringen alle die meiste Zeit an unserem Arbeitsplatz. Dort wollen wir uns wohlfühlen", so erklärt Nils Glagau die Konzeption der Firmengebäude und die Incentives, die den Mitarbeitern angeboten werden. In der Familienkrippe werden neun Kinder von drei Erzieherinnen betreut. Wenn es freie Plätze gibt, stehen diese auch externen Kindern zur Verfügung. Der Beitrag richtet sich nach dem Einkommen der Eltern. "Die Familienkrippe ist kein Profitgeschäft für unser Unternehmen. Wir möchten unsere Mitarbeiter unterstützen, Job und Familie unter einen Hut zu bringen und sie damit im Unternehmen halten", betont Nils Glagau und ergänzt: "Nur mit motivierten Mitarbeitern ist man erfolgreich. Ich bin zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr 100. Mio. € Umsatz erzielen werden."

Michaela Noll: "Ich bin bei jedem Besuch aufs Neue beeindruckt. Hier herrscht eine positive und inspirierende Atmosphäre. Orthomol ist ein modernes Unternehmen mit Vorbildcharakter."

Wer Teil der Orthomol-Familie werden möchte, kann sich bewerben. So bietet das Unternehmen z.B. ab September 2018 drei zusätzliche neue Ausbildungsstellen an.

Schreiben Sie mir

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.