Michaela Noll, MdB

Michaela Noll MdB: Besserer Schutz vor Gaffern notwendig

Michaela Noll am Telefon

Die Bundesregierung plant, Unfallopfer und Rettungskräfte besser vor Gaffern zu schützen. Die bestehenden Strafvorschriften gewährleisten einen angemessenen strafrechtlichen Schutz für Unfallopfer, nicht aber in allen Bereichen. Das soll mit einem entsprechenden Gesetz, das derzeit im Bundesjustizministerium in Planung ist, sichergestellt werden.

„Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass die Verkehrsteilnehmer, die von dem Unfallgeschehen nicht betroffen sind, sich so verhalten. Wie kann es nur möglich sein, in eine Notlage geratene Menschen beobachten oder sogar aufnehmen zu wollen? Um damit auch noch die Rettungsarbeiten zu behindern“, erklärt Michaela Noll MdB und ergänzt: „Jeder sollte in einer solchen Situation daran denken, dass er und ihm nahe Menschen nicht von dem Unglück betroffen sind und dankbar dafür sein. Gleichzeitig muss unser Mitgefühl mit anderen doch auch dazu führen, dass wir ihnen auf schnellstem Weg medizinische Hilfe und Unterstützung zukommen lassen.“

Es ist zu begrüßen, dass das Bundesverkehrsministerium auch in der Zukunft daran arbeiten wird, die Verkehrsteilnehmer zur Problematik des ‚Gaffens‘ zu sensibilisieren, fügt MdB Noll hinzu.