Michaela Noll, MdB

Mit Herzblut für Senioren

Michaela Noll mit  Manja Sunkel (Leiterin des AWO Karl-Schröder Hauses) und Silke Schick (Pflegedienstleitung)
Bildunterschrift (v.l.n.r.): Manja Sunkel (Leiterin des AWO Karl-Schröder Hauses), Michaela Noll MdB, Silke Schick (Pflegedienstleitung)

Kürzlich besuchte die Bundestagsabgeordnete für den Mettmanner Südkreis, Michaela Noll, das AWO Seniorenzentrum Karl-Schröder Haus in Langenfeld zu einem halbtägigen Arbeitstreffen.

Michaela Noll erklärte: „Ich bin froh um den engen Austausch mit den Experteninnen aus dem Pflegebereich. Ich nehme wertvolle Hinweise mit. Nur so können wir in Berlin auch praxistaugliche Verbesserungen ausarbeiten und umsetzen“.

Die Unionspolitikerin tauchte zusammen mit Manja Sunkel, Leiterin des Karl-Schröder Hauses, Silke Schick, Pflegedienstleiterin und Pflegeberaterin Christel Kroschinski, in den Alltag der Pflegefachkräfte ein. Die Expertinnen forderten eine Nachbesserung bei der Kurzzeitpflege: „Alle Angehörigen sollen durch die Kurzzeitpflege Entlastung erfahren. Dennoch glauben wir, dass Angehörige von Personen mit Pflegegrad 5 bei der jetzigen Regelung benachteiligt sind.“ Unisono sehen alle Drei die Nachwuchsgewinnung als dringlichste Aufgabe an. Aus diesem Grund wirbt Frau Sunkel auf der jährlichen BOB – Berufsorientierungsbörse in Langenfeld um junge Menschen. „Ich würde mich freuen, wenn mehr junge Frauen und Männer diesen Beruf ergreifen würden“, ruft Manja Sunkel zur Bewerbung auf. Derzeit sind noch Ausbildungsstellen für das neue Lehrjahr ab Herbst unbesetzt.“

Pflegeberaterin Christel Kroschinski wirbt für einen bewussten Umgang mit dem Thema Pflege und betreutem Wohnen: „Es kann jeden von uns treffen und es ist wichtig, vorbereitet zu sein!“ Aus ihrer langjährigen Erfahrung rät sie, Vollmachten und Verfügungen frühzeitig zu regeln und sich Einrichtungen im gewohnten Umfeld anzusehen.