Michaela Noll, MdB

Politik hautnah miterleben: Hildener absolviert Praktikum bei Michaela Noll

Michaela Noll mit Praktikanten Timo Strunz vor dem Reichstagsgebäude
Michaela Noll mit Praktikanten Timo Strunz vor dem Reichstagsgebäude

Der Hildener Timo Strunz absolvierte im Rahmen seines Studiums ein sechswöchiges Pflichtpraktikum bei der Bundestagsabgeordneten und Präsidentin der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft, Michaela Noll, in Berlin.

Im Berliner Büro hatte der aus dem Wahlkreis von Michaela Noll stammende Jura-Student die Möglichkeit, den Arbeitsalltag einer Bundestagsabgeordneten näher kennenzulernen. So konnte der 20 jährige Hildener verschiedene Plenardebatten von der Besuchertribüne aus mitverfolgen und Sitzungen des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend begleiten. Darüber hinaus war die tägliche Büroarbeit vielfältig: Termine und Sitzungen vorbereiten, rechtliche Ausarbeitungen schreiben oder die Positionen der Fraktionen zu aktuellen Fragen recherchieren, es gab nach der parlamentarischen Sommerpause viel zu tun. Das an der Universität erlernte theoretische Wissen über die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages und über das Gesetzgebungsverfahren konnte Herr Strunz durch das Praktikum in Berlin in der Realität erleben.

Das Fazit von Timo Strunz fällt eindeutig aus: „Ich bin sehr dankbar, dass ich durch Frau Noll die Möglichkeit hatte, einen umfangreichen Einblick in die politische Arbeit einer Bundestagsabgeordneten zu bekommen. Es war eine sehr spannende und lehrreiche Zeit in Berlin. Trotz der schwierigen Umstände aufgrund der Corona-Krise konnte ich viele neue Erfahrungen sammeln. Neben der Generaldebatte mit der Bundeskanzlerin war es für mich besonders spannend, die Abläufe im Parlament im Detail und hautnah mitzuerleben. Frau Noll und das gesamte Team haben mich äußerst herzlich empfangen und vom ersten Tag an in die Arbeit eingebunden.“

„Es ist schön zu sehen, dass junge motivierte Leute sich für die Politik interessieren. Die Demokratie lebt vom Engagement und Interesse. Daher freue mich insbesondere immer wieder, wenn ich Leuten aus meinem Wahlkreis die Möglichkeit geben kann, meine tägliche Arbeit in Berlin näherzubringen. Herr Strunz hat mein Team und mich in den letzten Wochen tatkräftig unterstützt und sich sehr gut in die Arbeit eingebracht. Ich wünsche ihm alles Gute für sein Studium und seine berufliche Zukunft.“, sagt Michaela Noll abschließend.