Michaela Noll, MdB

Sternenkinder nicht vergessen

Michaela Noll mit blauer Bluse

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember, dieses Jahr also am 8. Dezember, gedenken weltweit Angehörige mit dem „Worldwide Candle Lighting“ an früh verstorbene Kinder durch das Anzünden einer Kerze. Jedes Jahr sterben etwa sieben Millionen Kinder noch vor ihrem sechsten Lebensjahr. Allein in Deutschland sind das jährlich rund 20.000 Kinder. Sie hinterlassen trauernde Eltern, Geschwister und Freunde.

Für die Angehörigen ist es in diesen Momenten wichtig, dass ihnen Raum zum Trauern gelassen wird. Dies galt für Sternenkinder lange Zeit nicht. Sternenkinder haben „den Himmel erreicht, noch bevor sie das Licht der Welt erblicke durften“. Sternenkinder sind tot geborene oder während der Geburt verstorbene Kinder, deren Geburtsgewicht weniger als 500g beträgt. Deshalb wurde im Mai 2013 das Personenstandsrechts-Änderungsgesetz dahingehend geändert, dass eine standesamtliche Beurkundung des Kindes unabhängig vom Geburtsgewicht und der Schwangerschaftsdauer zuließ und somit auch eine Beerdigung.

„Jedem Angehörigen muss ein Ort der Trauer gegeben werden. Die Sternenkinderfelder bieten Möglichkeiten in einem eigenen Bereich des Friedhofes, dem verstorbenen Kind zu gedenken. Aus diesem Grund begrüße ich alle Bemühungen im Kreis Mettmann, die Trauerplätze für die Eltern von Sternenkinder bereitstellen“, betont die Bundestagsabgeordnete des Südkreises Mettmann, Michaela Noll.