Michaela Noll, MdB

Wertschätzung für Lebensmittel steigern: „Zu gut für die Tonne! – Bundespreis!“

Michaela Noll in der Langenfelder Innenstadt

Diese Woche startet die Bewerbungsphase für den „Zu gut für die Tonne! – Bundespreis“ 2021, um die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern und die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete für den Kreis Mettmann, Michaela Noll:

„Noch immer landen viel zu viele Lebensmittel in der Tonne. Wir müssen verhindern, dass noch genießbares Essen weggeworfen wird. So gehen wichtige Ressourcen verloren. Ich hoffe, dass sich viele Unternehmen, Initiativen und Einzelpersonen aus dem Kreis Mettmann mit zahlreichen Projekten, mit denen sie sich erfolgreich für die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung einsetzen, für den „Zu gut für die Tonne! Bundespreis“ bewerben.

Ausgezeichnet werden Projekte aus insgesamt fünf Bereichen: Landwirtschaft & Produktion, Handel, Gastronomie, Gesellschaft & Bildung und Digitalisierung. Die Einreichungen werden durch eine Expertenjury nach Themengenauigkeit, Kreativität, Erfolg und Vorbildwirkung bewertet. Die Gewinner werden ein Jahr lang von Paten begleitet und beraten. Zudem gibt es für Konzepte oder Projekte, die sich in der Start- oder Entwicklungsphase befinden, Förderpreise in Höhe von insgesamt 15.000 Euro zu gewinnen. Die Projekte erhalten durch die Auszeichnung öffentliche Aufmerksamkeit, Wertschätzung sowie Möglichkeiten zur Vernetzung. Bewerbungsschluss ist der 13. November 2020.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.zugutfuerdietonne.de/der-bundespreis/.