Michaela Noll, MdB
Willkommen auf meiner Homepage
Schön, dass Sie vorbeischauen!

Über mich

Rheinländerin, Rechtsanwältin, Familienmensch.

Geboren und aufgewachsen im Rheinland, zog es mich nach meinem Abitur ins Ausland. Zu meinem Jurastudium kehrte ich ins Rheinland zurück.

Ich bin zu Hause in einer starken Region. Seit 2002 vertrete ich unsere Heimat im Deutschen Bundestag: Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld, Mettmann und Monheim am Rhein.

Download Pressefoto

Mein ehrenamtliches Engagement

Ich unterstütze die wichtige Arbeit zahlreicher Vereine in meinem Wahlkreis durch Schirmherrschaften, um Türen zu öffnen.
Prof. Dr. Norbert Lammert und Michaela Noll mit dem Bundesverdienstkreuz
Als Präsidentin des Langenfelder "Förderkreis ZNS Langenfeld e. V." setze ich mich für den guten Zweck ein. Wir unterstützen Menschen, die Schäden am zentralen Nervensystem erlitten haben. In Erkrath begleite ich als Schirmherrin das SKFM-Projekt "Zündstoff - Die zweite Chance". Hier erfahren schulmüde Jugendliche wieder Freude am Lernen. Die Finanzierung ist durch Bundesmittel gesichert. Ein Meilenstein der letzten Wahlperiode war der verbesserte Ausbau der Palliativ- und Hospizarbeit; dies freut mich umso mehr, da ich seit 2005 dem Franziskus-Hospiz Hochdahl als Schirmherrin verbunden bin. Seit 2018 unterstütze ich auch den Verein Löwenstern e. V. als Schirmherrin. In Haan unterstütze ich als Botschafterin den "Förderkreis Kipkel e.V. - Prävention für Kinder psychisch kranker Eltern". Hier haben wir 2017 in Berlin einen Antrag auf den Weg gebracht, um Kindern in dieser schwierigen Situation besser helfen zu können. Ich freue mich auch, Botschafterin der "It's for Kids-Stiftung" sein zu dürfen. Die Stiftung sammelt auf vielfältige Art und Weise Spenden für misshandelte, missbrauchte und benachteiligte Kinder. Für mein ehrenamtliches Engagement habe ich im Dezember 2016 das Bundesverdienstkreuz von Prof. Dr. Norbert Lammert verliehen bekommen. Im Oktober 2019 bin ich als stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Bundesstiftung Mutter und Kind gewählt worden. Die Bundesstiftung leistet wertvolle Arbeit für schwangere Frauen in Notlagen.

Themen

Für Sie möchte ich im Parlament etwas verändern!
Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die Themen, die mir dabei ganz besonders am Herzen liegen.

Familie

Ein fehlender Betreuungsplatz für meinen Sohn war meine Motivation in die Politik zu gehen. Ich wollte und will familienfreundlichere Rahmenbedingungen. Als Mitglied im Familienausschuss mache ich mich für Kinder und Familien stark. Kinder sind unsere Zukunft! Wir haben viel erreicht durch die Anhebung des Kindergeldes, des Kinderfreibetrages und durch das Baukindergeld. Was ich mir noch wünsche: Kinderrechte ins Grundgesetz!

Pflege

Mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz haben wir einen ersten, wichtigen Schritt gemacht. Wir werden die Pflege in Deutschland weiter spürbar aufwerten. Dafür streben wir konkrete Verbesserungen für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegepersonal an. Um den Fachkräftemangel in der Pflege zu bekämpfen, sollen deutlich mehr Pflegefachkräfte ausgebildet werden als bisher (10% mehr Azubis bis 2023).

Innere Sicherheit

Für die innere Sicherheit und den Schutz seiner Bürger arbeiten wir mit den Ländern Hand in Hand. Bis zum Jahr 2021 werden 15.000 neue Stellen bei der Polizei und mindestens 2.000 Stellen bei Gerichten und Staatsanwaltschaften geschaffen. Außerdem rechtliche Grundlagen für schnellere und effektivere Verfahren gelegt, der Opferschutz gestärkt und die Digitalisierung von Sicherheitsbehörden und Gerichten vorangetrieben.

Aussenpolitik

Die Sicherheitslage hat sich in den letzten Jahren verschlechtert, wir leben in einer schwierigen und unübersichtlichen Zeit. Deutschland muss zusammen mit seinen europäischen Partnern mehr Verantwortung für die eigene Sicherheit übernehmen und handlungsfähiger werden. Wir werden uns weiterhin mit diplomatischen Mitteln für politische Lösungen einsetzen, die Bundeswehr weiter modernisieren und die Entwicklungszusammenarbeit ausbauen.

Wirtschaft

Deutschland geht es gut. Der Arbeitsmarkt boomt, die Löhne und die Renten steigen. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, müssen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen stimmen: Faire Steuern und wenig Bürokratie. Wir setzen uns für die Abschaffung des Solidaritätszuschlags ein, um die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten. Außerdem investieren wir in die Zukunft Deutschlands - vor allem in Bildung, Forschung, Digitalisierung und Infrastruktur.

Digitalisierung

Die Digitalisierung bietet große Chancen für unser Land und seine Menschen. Wir wollen Neugier auf digitale Technologien wecken und Souveränität im Umgang mit ihnen schaffen. Wir richten das Bildungssystem noch stärker auf das digital geprägte Leben, die digitale Arbeits-, Wirtschaftswelt und Wissensgesellschaft aus. Dazu gehört auch eine leistungsfähige Infrastruktur. Unser Ziel: Deutschland bis Ende 2025 mit gigabitfähigen Netzen zu versorgen.

Aktuelles

Die neuesten Einträge auf Facebook finden Sie hier.

Zum Welttag der Menschen mit Behinderung - finanzielle Situation der Beschäftigten in den Werkstätten weiter verbessern! (Archivbild) „Die weltweite Corona-Pandemie hat das Jahr 2020 geprägt und ist für viele Menschen ein Härtetest. Ganz besonders für Menschen mit Behinderungen. Sie mussten neben der Gefahr einer Infektion vielfach unter Isolation und Besuchsverboten leiden und hatten Angst um ihren Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Und die Politik war gefordert, die soziale Infrastruktur und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen am Laufen zu halten: Wir haben mit dem Sozialdienstleister-Einsatzgesetz, KfW-Programmen, Überbrückungshilfen, Sonderzahlungen aus der Ausgleichsabgabe und anderen Ausgleichszahlungen Rettungsschirme zum Beispiel für Behindertenwerkstätten, Inklusionsbetriebe, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen aufgespannt. Wir waren aber auch außerhalb der Corona-Pandemie nicht untätig. Erinnert sei an die Verdoppelung der Behinderten-Pauschbeträge und an weitere Steuervereinfachungen, die wir dieses Jahr auf den Weg gebracht haben. Aber wir müssen jetzt weiter am Ball bleiben und brauchen auch grundlegende Veränderungen. Die durch Corona noch einmal verschärfte finanzielle Situation der Beschäftigten in den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) sollte nachhaltig zu verbessern. Hierzu hat die Unionsfraktion ein Konzept verabschiedet, wonach statt des von den WfbM zu erwirtschaftenden Werkstattentgelts das Arbeitsförderungsgeld an die Erhöhung des Ausbildungsgeldes gekoppelt wird. Wir setzen uns weiter dafür ein, dieses Konzept noch in dieser Wahlperiode im Gesetz zu verankern. (Archivbild Besuch der WfbM des Kreises Mettmann)

„Die kleinen Botschaften beim Morgenspaziergang wecken die Zuversicht“! Heute morgen begegnet mir der süße Weihnachtsgruss vom Kindergarten „Sonnenschein. ❤️Danke euch Kindern! Ich wünsche ALLEN morgen einen schönen ersten Advent! Bleibt gesund!

+++ Wichtige Information +++ Das Portal ist freigeschaltet. Anträge können eingereicht werden.

Meldungen

Lesen Sie hier meine aktuellen Pressemitteilungen.

Michaela Noll auf dem Besucherplattform der Bundestagskuppel

Die Bundestagsabgeordnete des Mettmanner Südkreises, Michaela Noll, weist auf das neue Rah-menprogramm für Forschung und Innovation im Bereich der Mikroelektronik der Bundesregierung hin. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird in den kommenden vier Jahren rund 400 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung von Mikroelektronik auf aller höchstem internationa-len Niveau investieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

aufgrund einer notwendigen und unaufschiebbaren Augenoperation befinde ich mich ich zurzeit im Genesungsprozess und kann nicht an den Sitzungswochen in Berlin teilnehmen. Davon unabhängig möchte ich Sie über wichtige Beratungen und Beschlüsse informieren, die in dieser Sitzungswoche stattgefunden haben ...

Liebe Leserinnen und Leser,

in dieser Woche hat der Bundestag das Bevölkerungsschutzgesetz debattiert und beschlossen, worüber ich im Newsletter noch genauer informiere. Im Vorfeld der Debatte am Mittwoch hat uns Abgeordnete eine Flut von E-Mails erreicht. Mir ist wichtig zu klären: Dieses Gesetz ist zum Schutz aller, der Parlamentarismus wird nicht abgeschafft und es wird keine Diktatur errichtet ...

Michaela Noll und Karl Tymister in einer Videokonferenz

Karl Tymister, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit und die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll sprachen in einer Videokonferenz über hoffnungsvolle Aussichten für die Wirtschaft im Kreis Mettmann ...

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern Abend die Details zu den außerordentlichen Wirtschaftshilfen für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind, veröffentlicht. 10 Milliarden Euro stellt der Bund in diesem Paket zur Verfügung ...

Michaela Noll Blick auf den Reichstag

Liebe Leserinnen und Leser,

die erste Woche des Lockdown haben wir überstanden. Meine herzliche Bitte an Sie ist: Bleiben Sie weiterhin konsequent bei der Einhaltung der Kontaktbeschränkung ...

Mein Werdegang

Mein Weg in die Politik.

  • 1980

    Abitur am Mataré-Gymnasium in Meerbusch

  • 1980

    Sprachaufenthalt in den USA

  • 1981

    Dolmetscherausbildung in der Schweiz (Englisch, Französisch und Spanisch)

  • 1982

    Studium der Rechtswissenschaft in Köln und Frankfurt am Main

  • 1991

    2. juristisches Staatsexamen

  • 1992

    Erziehungszeit

  • 1994

    Referentin der Frauen-Union der CDU-NRW in Düsseldorf

  • 2001

    Zulassung als Rechtsanwältin

  • 2002

    Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mettmann I

    Seit 2002 darf ich meinen wunderschönen Wahlkreis "Südkreis Mettmann" im Bundestag vertreten.
  • 2009

    Justiziarin der CDU-Bundestagsfraktion

  • 2010

    Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • 2016

    Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

  • 2017

    Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

    Es war mir eine Ehre, das Parlament in Deutschland und auch international vertreten zu dürfen.
  • 2018

    Präsidentin der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft

    Seit April 2018 habe ich die Ehre, die Abgeordneten als Präsidentin der DPG zu repräsentieren.

Mein Büro

Mein Team unterstützt mich bei der Planung und Umsetzung der parlamentarischen Arbeit und hat für Ihre Anliegen immer ein offenes Ohr.

Nadja Valerie Molsberger

Büroleiterin & Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Fon
02104 833 250
Fax
02104 833 249

Stefanie Polewczynski

Sachbearbeiterin
Fon
030 227 75789
Fax
030 227 76122

Jutta Schwabe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Fon
02104 833 250
Fax
02104 833 249

Kontakt

Fragen und Anregungen? Lob oder Kritik?
Schreiben Sie mir oder sprechen Sie mich gerne persönlich an.

Wahlkreisbüro

Goethestraße 16
40822 Mettmann
Deutschland

Tel.
02104 833 250
Fax
02104 833 249